Redalquilar
500 Abfahrt W
504 Autowaschen W

Wir entsorgen und waschen das WOMO, tanken für einen Euro ca. 60 Liter Trinkwasser.

502 Entsorgung 282

Für das Waschen des WOMOS brauchen wir sehr lange, denn das Wohnmobil hat vorne sehr viele Insektenleichen die wir einige male einweichen müssen.

Aber dann fahren wir weiter

506 Felsen 782
508 Windmühle 782
520 Goldmine RodalquilarW

Nach einer Stunde erreichen wir die  Gold Mine „Las Niñas“, die einmalig am Cabo de Gata ist.

Hier wurde das quarzhaltige Gestein gebrochen und zur Gießerei “Santa Elisa” in Mazarrón gebracht, hier stellte man Goldhaltige Bleibarren her. Erst in Antwerpen hat man das Gold aus dem Blei/Gold Barren herausgelöst, insgesamt wurde etwas über eine Tonne Gold von 1931 - 36 gewonnen.

522 Goldmine Rodalquilar 782
524 Becken Rodalquilar W
526 Steinbrecher W
530 Hinweistafel W

Nach 1936 baute man dann diese Anlage “ Planta Denver” aus und trennte das Gold vor Ort heraus, indem man von 1956 bis 1966 in den Becken Cyanidation betrieb.

Wir folgen den Hinweisschildern “ Ruta de la Mineria” und sehen uns den “Torre der Mine” an, hier wurden die Steine über schräge Wege in den Turm befördert und dann dort gebrochen ( zerkleinert ), so lange bis diese klein genug waren um in den Becken metallurgisch in den grossen Becken durch  Cyanidlaugung das Gold herauszulösen.

Wir folgen der Route und sehen überall Minen wo früher nach Gold gegraben wurde und Quarz gefördert wurde.

Ab 1990 sind die Minen geschlossen

532 Wegweiser 282

 Wir sehen zurück nach Rodalquilar dem alten Goldgräberort der in einem Paradies liegt, einfach wunderschön !

534 Minen 782
536 Minen 782
528 Rodalquilar 782
538 Rückweg 782
540 Schlafen W
550 Botanischer Garten W

 Wir kommen nach einem langen Fussmarsch wieder am Wohnmobil an. Die Schotterstrassen sind sehr schlecht und wir wollten sie weder mit dem Wohnmobil noch mit den E-Fahrrädern fahren.

Mittlerweile dämmert es und wir übernachten und fahren am nächsten Tag zum Botanischen Garten “ El Albardinal” des Ortes.

Hier wandern wir durch Palmen, Kakteen,  Lavendel und vielen weiteren Pflanzen.

Eine schöne Seite zu Naturpark ist die “Degata.com

552 Garten 782
554 Garten 782
556 Aloe de Gato

 Die Aloe del Cabo  ( Aloe ferox ) ist neben der Aloe Vera ( Aloe arborescens )  der Ursprung der etwa 350 Variationen der Aloe Art

Auf der iberischen Halbinsel wächst diese Pflanze, sie steht in jedem Kräuterheilbuch und wird schon seit Jahrtausenden zu medizinischen Zwecken genutzt.

558 Garten 782
560 Pflanzen 782
562 Lavendel W

 Wie man im oberen Bild sieht, liegt der Botanische Garten nicht weit von den Goldminen und der alten Verarbeitung Stätte entfernt.

Große echte knapp 100 cm hohe Lavendelbüsche verströmen einen angenehmen Duft.

Eine alte Goldwiege mit der Goldgräber das schwere Gold vom leichteren Stein durch Rütteln sortierten. Das Gold wanderte durch das Rütteln immer nach unten, leichteres Material nach oben.

564 Goldwäscherwiege 782

 Wir fahren weiter zum Cabo de Gata, hier waren wir zwar erst letztes Jahr, aber es hat uns so gut gefallen, dass wir beschlossen haben, hier noch einmal hinzufahren.

Vorher füttern wir natürlich noch einmal alle Katzen die nicht rechtzeitig  auf die Bäume springen, solange bis sie regungslos voll abgefüllt rumliegen ( schmunzel )

Wir wollen die wunderschönen Buchten noch einmal besuchen und fahren zum

Torre de Los Alumbres >>>

Fazit Teil 1 - April 2013

566 Katzen füttern W
568 Cabo Gata W