Malaga 1937
Gibraltar

Auch im schönen Spanien kam es früher z.B. im Bürgerkrieg 1937 zu Massakern, hier der Nationalisten unter General Franco an Flüchtlingen und flüchtenden Republikanern aus der Bevölkerung

In der Nähe von Málaga wurden ab dem 8. Februar 1937 von deutschen und spanischen Flugzeugen, sowie spanischen Kriegsschiffen ein  Flüchtlingstreck von ca. 100.000 Menschen bombardiert. Etwa 10.000 Menschen wurden getötet.

Eine Teilstrecke der alten Küstenstraße nach Almeria  wurde deshalb zur Erinnerung an das Massaker in „Paseo del Doctor Bethun“ umbenannt.

Nach der Schlacht von Málaga die am 3. Februar 1937  durch eine kombinierten Offensive der nationalen und italienischen Kräfte auf der Seite Francos stattfand, um Malaga aus der Hand der Republikanern zu befreien kam es ab dem 8. Februar zu Flucht der Bürger und der Republikaner.

Mit Panzern und gepanzerten Fahrzeugen brachen die Franco Truppen in die Stadt, die am 8.Februar  flüchteten. Die Nationalisten verfolgten die Republikaner auf der Küstenstrasse nach Almeria und erschossen jeden Mann.