Hausrat

Nach dem Einbruch ist dann der Ärger mit der Versicherung angesagt, hätte man sich ja auch denken können ......


Die Schadensmeldung:

Versicherter: schreibt also eine e-mail, hängt eingescannten Polizeibericht etc. mit an.

Versicherung: Es kommt eine Eingangsbestätigung und die Gegenfrage, haben Sie denn auch die notwendigen Zusatzversicherung ?

Versicherter: Man schreibt also zurück, klar die Zusatzversicherungen A - Z habe ich auch.

Versicherung: Auch die 1 - 9 ?

Versicherter zieht langes Gesicht, nein - muss man die auch haben ?

Versicherung: klar - wenn sie die nicht haben muss ich leider die Schadensregulierung ablehnen.


Die Hausratversicherungen haben die VHB 84, die VHB 92 und als aktuelle die VHB 2011 als allgemeine Versicherungsbedingungen für das Massengeschäft.

In der VHB 84 steht, dass die Hausratversicherung auch eine Außenversicherung enthält, dass heißt wenn der Versicherungsnehmer sich auf Reisen befindet, ist ein Teil seines Hausrates auch auf der Reise versichert.

Das ist auch logisch, denn versicherte Gegenstände wie z.B. das LapTop befindet sich ja jetzt nicht mehr in der versicherten Wohnung des Versicherungsnehmers, sondern zusammen mit dem Versicherungsnehmer auf Reise am Urlaubsort.

Um der allgemeinen Entwicklung Rechnung zu tragen wurde die Beschränkung der Aussenversicherung in der VHB 84 aufgehoben und ab der VHB 92 gilt diese Weltweit.

Was die Versicherer dabei nicht klarstellen, grundsätzlich gilt der Versicherungsschutz der Hausratversicherung nur innerhalb von Gebäuden.

Also klargestellt, die versicherte Gefahr ist immer ein Einbruch mit Raub in ein Gebäude !

Dies steht so in § 11 der aktuellen VHB 2011 in denen auf den § 5 Nr. 1 und 2 verwiesen wird, in denen wiederum klargestellt wird, dass ein Einbruchdiebstahl nur bei einem Einbruch in ein Gebäude in dem sich die versicherten Gegenstände zu diesem Zeitpunkt ordentlich verschlossen befinden müssen.

Das LG Köln 24 O 231/90 hatte zunächst festgestellt, dass trotzdem ein Einbruchdiebstahl in einem Wohnmobil vom Hausratversicherer zu ersetzen ist, dass OLG Köln 5 U 64/91 hatte dieses Urteil jedoch wieder aufgehoben.

Zusammenfassend steht fest:

Die Versicherer haben weder in VHB 84 § 5 Nr. 1 noch wie vorstehend benannt, klargestellt, dass die Gefahr Einbruchdiebstahl nur in Gebäuden durch die Außenversicherung abgedeckt ist.

Regelmäßig erkennt dies der Versicherte erst nach dem Schaden und muss sich dann von seinem Versicherer vorhalten lassen, dass er ja besser noch mehrere andere Versicherungspakete hätte rechtzeitig abschließen sollen.

Fazit: Versichert heißt noch lange noch nicht, dass man Versichert ist.