Faro Cabo
Guardia Civil Station W
ALP 822 W
ALP - 822 W
Enge Strasse W
Enge Kurve W

Zuerst wollten wir die Schotterstrecke zum Faro Cabo de Gata fahren, aber da wir wissen wie schlecht die Schotterstraße an der Küste lang ist, besonders am Cala de Puna Negra ( Landschaftlich toll aber Fahrtechnisch Mörderisch ) entscheiden wir uns für die zum Teil sehr schmale Asphaltstraße an den Salzfeldern von Cabo de Gata vorbei und fahren den Umweg.

Der Leuchtturm liegt an der Spitze zwischen der Ortschaft “Cabo de Gata” und Ortschaft San José auf einer Felsspitze.

Zunächst sehen wir einen befestigten Turm, lesen dann aber das die Guardia Civiel dort Residiert.

Natürlich fahren wir sofort weiter, ( schmunzel ) links von uns sind die Salzfelder wo das Salzwasser verdunstet und das “weiße Gold” geerntet wird. Rechts ist Kilometerweit Strand, der uns heute aber nicht interessiert.

Wir sind früh aufgebrochen und es ist heute dunstig und bedeckt. Wir sind froh das es heute mal nicht so heiß wird, so können wir einen schönen Besichtigungstag machen.

Die Strasse führt immer höher in die Berge und die Strasse wird immer schmaler.

Zwei Fahrzeuge kommen nun nicht mehr aneinander vorbei, ab und zu sind Ausweichplätze.

Vor jeder Kurve muss man hupen, denn man sieht absolut nichts, ganz langsam steuere ich “Fürchtenix” um die enge Kurve.

Rechts geht es senkrecht runter, dass gefällt meiner Beifahrerin gar nicht.

Am Abgrund 782
Leuchtturm 782
Übersicht W
Endlich da W

Endlich sind wir da, wir parken und sind und bleiben auch das einzige Wohnmobil.

Obwohl wir über drei Stunden hier bleiben, sehen wir kein anderes, wir sind es schon richtig gewohnt, hunderte von Wohnmobilen um uns zu sehen. ( schmunzel )

Ob es an der engen Strasse lag, wir denken nicht. Jetzt im Frühjahr sind noch sehr wenige unterwegs.

Die Überwinterter sind schon nach Hause gefahren, die Sommerurlauber sind noch nicht da.

Gut für uns !

Wir sehen uns noch einmal die Strasse von unten an, von unten ist die schmale Strasse gar nicht so schlimm. Wir hoffen nur, dass uns kein Bus entgegen kommt.

Ich glaube nicht, dass der fiktive Bus zurück setzt, dass werden wir dann wohl machen müssen und selbst auf den Ausweichstellen würde wir nicht an dem Bus vorbei kommen.

Das hieße eine lange Strecke Rückwärts fahren.

Aber im Moment stellen wir uns der Soge noch nicht sondern Parken und sehen uns alles an. Ab und zu kommt ein PKW.

Nach 10 - 15 Minuten fahren die PKW`s wieder weg.

Wir essen erst mal etwas und gehen dann Spazieren, zu den Ferienhäusern führen abenteuerliche Schotterwege.

Auch hier sind wieder hunderte Vorhängeschlösser als Andenken an den Gittern.

Strasse am Faro W
Strasse nah W
Parken 782
Faro Gata 782
Schlösser W
viele Schlösser W
Felsbezeichnung W

Wir sind uns darüber einig, dass allerdings Stellenweise die verrosteten Schlösser nicht schön sind.

Ansonsten finden wir den Brauch “Liebesschloss” anbringen ganz nett.

Als Andenken bringen Jungverliebte an Brücken oder wie hier an Aussichtspunkten Schlösser an um symbolisch ihre ewige Liebe zu besiegeln.

Namen 282

Teilweise ist das Datum und die Namen eingraviert

Nach dem befestigen des Schlosses wird normalerweise der Schlüssel ins Meer geworfen und dabei gemeinsam “ für immer” gesagt.

Felsen 782
Fotowand 782
Parkplatz 782
Steilküste 782
Rückweg W

Lediglich im unmittelbaren Bereich des Parkplatzes gibt es ein Geländer.

Wir gehen den Fahrweg ( da passt wirklich nur ein PKW durch ) zu den Ferienhäusern und schauen die Steilküste hinunter. Nach etwa drei Stunden fahren wir wieder und haben Glück, nur ein PKW kommt uns entgegen, der sofort ein Stück zur nächsten Ausweichmöglichkeit Rückwärts zurückfährt.

Fotopause 782
Felsformation W
Cabo de Gata W
Ferienhaus W
Gräben W

So kommen wir zügig an eine grosse Ausweichstelle und machen eine Fotopause, sehen zurück zum Leuchtturm und sehen uns die Felsen an.

Die sind überall gerissen und liegen nur lose aufeinander.

Andere Felsen sind total hohl, das sieht wirklich toll aus.

Bald erreichen wir wieder die kleine Ferienhaussiedlung  El Cabo a Fondo, der winzigen Ortschaft am Meer mit den Salzfeldern hinter dem Ort.

Blick zurück 282
Salzsee 282

Die Ferienhäuser  der kleinen Siedlung “El Cabo a Fondo” einer Nachbargemeinde von Cabo de Gata sind schön gebaut.

Viele große Fensterscheiben und eine tolle Dachterrasse, gleich dahinter die Salzfelder die über Gräben mit Meerwasser bei Flut versorgt werden, wenn die Schleusen geöffnet sind.

Wir werfen noch letzte Blicke auf die Salzfelder und genießen den Geruch des Salzes der in der Luft ist.

Salzfelder 782
Capo de Gata 2 W

Dann fahren wir durch Cabo de Gata weiter zum nächsten Ziel, dem

Besucherzentrum >>>>

Fazit Teil 1 - April 2013