Almeria

Größere Kartenansicht

Auf dem Weg zur Stadt Almeria, einer grossen Hafenstadt mit den meisten Sonnenstunden Spaniens ( 3.000 Sonnenstunden pro Jahr ) sehen wir wieder Plastikfolien und viele LKW`s mit Früchtladung.

Wir wollen die auf dem Felsen gelegene Festung “Alcazaba” besichtigen, die nach der Alhambra von Granda die größte maurische Festung ist.

Kaum hatten wir “Cabo de Gata” verlassen, dachten wir mit Trauer an die tolle Gegend zurück.

Mühsam suchten wir uns einen Parkplatz etwas ausserhalb der Altstadt und gingen über die Plaza de la Catadral in die Katedrale von Almeria.

Plaza de la Catedral 1 W
Plaza de la Catedral 2 W
Kathedrale 4 W
Kathedrale 3 W

Nachdem wir von der “Plaza de la Catadral” ( oberes Bild)   die Katedrale von Almeria betraten, bestaunten wir unter anderem auch die alten Gewänder.

Die Kathedrale hat man als sogenannte “Kirchenburg” ausgeführt, sie bot auch Schutz u.a. gegen berberische Seeräuberangriffe ( 15 Jh. ).

Im Bild unten rechts kann mehr gut sehen, dass die vier Türme an den Ecken eine gute Verteidigung ermöglichten, es ist also eigendlich eine Verteidigungsanlage in Form einer Kirche.

Bekannt ist die Kathedrale auch wegen den alten Gemälde und Skulpturen alter Meister.

Kathedrale 6 W Kathedrale 5 W
Almeria 10 W Almeria 11 W

Wir gehen weiter in Richtung der Alcazaba, wie man sieht ist Parken in der Altstadt kaum möglich, auch die Fussgängerzone ist jetzt im März wie ausgestorben.

Almeria 12 W

Auch Almeria lebt zum grossen Teil von Touristen, die derzeit fehlen, die Stadt ist wirtschaftlich nicht sehr aktiv, nur im Hafenbereich wird viel verladen und Fähren und Passagierschiffe legen an.

Hafen 1 W
Hafen 2 W

Von Almeria kann man zum Beispiel mit Fähren nach Ghazaouet, Melitta, Nador, Oran ( Afrika) z.B. mit der  Acciona fahren, grosse Passagierschiffe legen an usw. Als wir in die Nähe der Alcazaba kommen sind plötzlich die Geschäfte alle geöffnet. ( siehe Foto unten )

Wir gehen zur Alcazaba hinauf >>>

Almeria 15 W